Berühmte schwedische Persönlichkeiten

Ingrid Bergman

Ingrid Bergman wurde am 29. August 1915 in Stockholm geboren und gilt nicht allein wegen ihrer dreifachen Oscar-Auszeichnungen als eine der populärsten Filmschauspielerinnen aller Zeiten. Ihre berühmtesten Rollen spielte Bergman 1942 in „Casablanca“ neben Humphrey Bogart, 1944 in „Das Haus der Lady Alquist“, 1956 in „Anastasia“ als russische Zarentochter und 1974 in der berühmten Agatha Christie Verfilmung „Mord im Orientexpress“.

Bergman machte neben ihren Qualitäten als Schauspielerin vor allem durch ihr turbulentes Liebesleben Schlagzeilen. Ihre erste Ehe mit dem Zahnarzt Petter Lindström, mit dem sie auch eine gemeinsame Tochter hatte, wurde geschieden, nachdem sie sich bei Dreharbeiten in den italienischen Regisseur Roberto Rossellini verliebte. Rossellini und Bergman heirateten 1950  und bekamen in den kommenden Jahren 3 Kinder. Bei dem amerikanischen Publikum sorgte die Scheidung und die Affäre mit Rossellini für einen Skandal, der Bergman einen deutlichen Imageverlust in den USA einbrachte. 1957 wurde die Ehe mit Rossellini wiederum geschieden, und Bergman heiratete im folgenden Jahr den schwedischen Produzenten Lars Schmidt. Am 29. August 1982 starb Ingrid Bergman nach jahrelangem Kampf gegen den Brustkrebs. Ihre Asche wurde nahe ihrer Lieblingsinsel Dannholmen verstreut.

Olof Palme

Olof Palme, geboren 1927 in Stockholm, gilt als der bekannteste schwedische Politiker. Der Sozialdemokrat war zweimal Ministerpräsident in Schweden und wurde 1986 Opfer eines tragischen Attentats.

Palme zeichnete sich vor allem dadurch aus, die Reformpolitik seines Vorgängers Tage Erlanders fortzuführen. Außerdem engagierte er sich stark in der Außenpolitik. Er war erklärter Gegner des Vietnam-Krieges und trat als Vermittler im Iran-Irak-Krieg auf. Palme rief zudem die Palme-Kommission ins Leben, die für Abrüstung und Gemeinsame Sicherheit eintrat. 1986 ereignete sich das tragische Attentat, bei dem Palme nach einem Kinobesuch mit seiner Frau, auf offener Straße und aus nächster Nähe erschossen wurde. Die genauen Umstände des Mordes sind bis heute nicht eindeutig geklärt worden.

Greta Garbo

Neben Ingrid Bergman gilt Greta Garbo, auch als „Die Göttliche“ bekannt, wohl als eine der bedeutendsten Schauspielerinnen der Filmgeschichte. Ihre Blütezeit hatte sie vor allem während der 1920 und 30er Jahre, als sie in zahlreichen amerikanischen Stumm- und Tonfilmproduktionen mitwirkte. Garbo spielte meist still leidende, tragische Frauenrollen und war vor allem für ihr einzigartiges schauspielerisches Talent bekannt, ihre Gefühle subtil aber doch für jeden erkenntlich zum Ausdruck zu bringen. Daneben fiel Garbo vor allem durch die Tatsache auf, dass sie weitestgehend versuchte, ihr Privatleben vor der Öffentlichkeit abzuschirmen. Bei öffentlichen Auftritten verhielt sie sich stets abweisend der Presse gegenüber und Zeit ihres Lebens gab sie lediglich 14 gesicherte Interviews. Solch ein Verhalten stärkte den Mythos der unnahbaren, geheimnisvollen Garbo, der sich bis heute im Bild der Öffentlichkeit gehalten hat. 1942 zog sich Garbo vollkommen aus dem Filmgeschäft zurück. Mehrere Comebacks scheiterten und 1990 starb die gebürtige Schwedin in New York

Alfred Nobel

Der schwedische Chemiker und Erfinder Alfred Nobel wurde am 31. Oktober 1833 in der Hauptstadt Stockholm geboren. Bekannt geworden ist er vor allem durch den auf ihn zurückgehenden Nobelpreis sowie seine wichtigsten Erfindung: das Dynamit.

Die Erfindung des Dynamits
Drei Jahre bevor Nobel das Dynamit entwickelte, entdeckte der Italiener Ascanio Sobrero das hochexplosive Nitroglycerin. Aufgrund der hohen Gefährlichkeit des neuen chemischen Stoffes, stellte er allerdings keine weiterführenden Forschungen an. Nobel hingegen setzte es sich zum Ziel das Nitroglycerin der Technik zugänglich zu machen und startete eine Reihe von Experimenten, die für Nobel allerdings in positiver wie auch negativer Weise nicht folgenlos bleiben sollten. 1864 explodierte sein Labor und zahlreiche Personen, unter denen sich tragischerweise sein Bruder befand, starben. 1866 gelangte Nobel der Durchbruch, als er durch die Entdeckung der Kombination von Nitroglycerin und Kieselgur das stoßunempfindliche Dynamit entwickeln konnte. Durch diese bahnbrechende Erfindung konnte der gefährliche Sprengstoff sicher gelagert und transportiert werden, was die Nachfrage enorm in die Höhe trieb und Nobel zu einem gewaltigen Vermögen verhalf.

Nobel und die Nobelpreisstiftung
Aus seinem Vermögen gründete der Schwede später einen Fond, aus dessen Zinsen die Gelder für den Nobelpreis verteilt werden sollten. In seinem Testament von 1895 veranlasste er die Gründung der Nobelpreisstiftung, die jährlich in 5 Kategorien, einen Preis an denjenigen verleihen sollte, der der Menschheit das größte Nutzen in den Bereichen Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Friendensarbeit verschafft hat. 1901 wurden 5 Jahre nach Nobels Tod erstmals die Nobelpreise verliehen.

(Bildquelle (von oben nach unten): tom-margie; nostri-imago; sonvisen; blatantnews)

Weitere Beiträge

Tags: , , , , ,