Stockholm

stockholmStockholm ist die Hauptstadt Schwedens und gleichzeitig auch die größte Stadt des Landes. Knapp 783.000 Einwohner leben in der wunderschönen Metropole am Mälarsee. Zwischen den terrakottafarbenen Gebäuden schimmert an vielen Stellen der Stadt das Blau der zahlreichen Gewässer hervor – bis auf die moderne City und das Geschäfts- und Einkaufszentrum ist ganz Stockholm auf Inseln gebaut. Eine Schleuse trennt das Süßwasser des Mälarsees vom salzhaltigen Wasser der Ostsee. Aber die Stadt hat noch mehr zu bieten: Stockholm ist schnelllebig, modern, bekannt für innovatives Design, bestens geeignet zum Ausgehen und bietet außerdem ein breites Programm kultureller Veranstaltungen.

Stockholms Geschichte

stockholm geschichte„Stockholm“ bedeutet übersetzt soviel wie „Baum-“ oder „Pfahlinsel“. Der Name hat seinen Ursprung ungefähr im 13. Jahrhundert. Damals war die Region um den Mälarsee Schwedens politisches Machtzentrum. Durch die Landhebung wurde die Passage zwischen See und Meer immer enger und damit schwieriger zu befahren. Der Schiffsverkehr wurde letztendlich durch eine Schleuse geleitet, die durch eine Absperrung aus Holzpfosten verschlossen wurde. Urkundlich erwähnt wurde Stockholm erstmals im 13. Jahrhundert. Für eine Existenz vor dieser Zeit gibt es keine Belege. Schweden entwickelte sich aufgrund der strategisch günstigen Lage zu einem Handelszentrum bedeutender Größe, wobei Verträge mit der Hansestadt Lübeck diese Entwicklung noch verstärkten.

Kalmarer Union

Während der Zeit der Kalmarer Union war Stockholm immer wieder in die Auseinandersetzung zwischen bürgerlichen Aufständigen und den dänischen Königen verwickelt. Das wichtigste Ereignis fand gegen Ende des 15. Jahrhunderts statt, als der dänische König Kristian I. Stockholm den Rebellen Sten Sture bezwingen wollte, aber in der Schlacht von Brunkeberg von den Schweden geschlagen wurde. Während dieser Zeit wurde Stockholm von mehreren Bränden heimgesucht, die das Stadtbild nachhaltig veränderten.

1520 kam es dann, nach einer weiteren Zeit voller Konflikte, zum Stockholmer Blutbad, bei dem über 80 Adlige auf dem Hauptplatz vor dem Schloss auf Anweisung des Königs Kristian II. geköpft wurden. Ein großer Aufstand folgte.

Regierung unter Gustav Wasa

Erst als König Gustav Wasa 1523 in die Stadt einziehen konnte und damit die Dänen zurück drängte, entspannte sich die Situation. Die Stadt entwickelte sich unter seinem Einfluss immer mehr zur königlichen Residenz. Handel und Kirche wurden vernachlässigt. Außerdem wurde Stockholm zum militärischen Hauptquartier des Landes ausgebaut. Wasa und die nachfolgenden Könige waren in zahlreiche Kriege verwickelt, die größtenteils durch Steuereinnahmen finanziert wurden. Die Einwohnerzahl wuchs zu dieser Zeit stetig- Ende des 16. Jahrhunderts lebten ungefähr 10.000 Menschen in Stockholm. Die Grenzen der Stadt wurden immer mehr nach außen verlagert.

17. Jahrhundert

Im 17. Jahrhundert setzte sich diese Entwicklung dann fort. Die Einwohnerzahl versechsfachte sich und wirtschaftlich ging es ebenfalls steil bergauf. Dies nahm ein jähes Ende als Stockholm nach Ende des Großen Nordischen Krieges 1721 große Gebiete abgeben musste. Die Stadt war ohnehin schon durch die vorangegangene Pest geschwächt und stagnierte nun völlig. Politisch war Stockholm allerdings weiterhin Mittelpunkt Schwedens und unter Gustav Wasa III. erholte sich die Stadt langsam.

19. und 20. Jahrhundert

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts prägte die Industrialisierung das Stadtbild ganz maßgeblich. Breite Boulevards und Wohnblöcke wurden gebaut um der steigenden Einwohnerzahl Herr zu werden. Mitte des 20. Jahrhunderts wurden dann viele moderne Bürobauten und Autobahnen errichtet. Ein regelrechter Bau-Boom setzte ein. Stockholm zog immer mehr Menschen aus dem Umland an. Dies hatte leider auch zur Folge, dass sich Stockholm zu einer Stadt mit ungeheuer hohen Lebenshaltungskosten entwickelte.

Sehenswürdigkeiten

Stockholm bietet so viele verschiedene Sehenswürdigkeiten, dass wir Ihnen hier nur die wichtigsten nennen möchten. Die Innenstadt ist auf 14 Felsinseln erbaut und wird deswegen auch „Schwimmende Stadt“ genannt. Flanieren Sie in der idyllischen Altstadt auf Gamla Stan oder entspannen Sie auf der grünen Freizeitinsel Djurgården. Kunstinteressierte werden sich auf Södermalm ganz Zuhause fühlen. Hier gibt es zahlreiche Designershops, Second-Hand-Läden und diverse Museen zu entdecken.

Gamla Stan

gamla stanGamla Stan ist die Stadtinsel. Die Altstadt ist herrlich verwinkelt. Gemütliche Cafés, Restaurants und kleine Geschäfte  säumen die engen Sträßchen und Gassen, in denen man sich übrigens hervorragend verlaufen kann. Auf der Insel thront außerdem das Königliche Schloss.

Das Schloss gehört zu den größten Attraktionen der Stadt und wurde auf den Ruinen der alten königlichen Burg errichtet, die 1697 bei einem Brand zerstört wurde. Die Prunkgemächer sind für Touristen weitestgehend zugänglich und im Schlosskeller ist das Museum Tre Kronor untergebracht, das Stücke der Festungsmauer aus dem 13. Jahrhundert zeigt. Im Antikmuseum Gustav III. sind zahlreiche Schätze und Skulpturen zu sehen, die von dem Monarchen angehäuft wurden.

Helgeandsholmen

Die kleine Insel liegt inmitten des Norrström und beherbergt unter anderem das Reichstagsgebäude, das aus einem neuen und einem älteren Teil, der aus dem frühen 20. stammt, besteht. Führungen informieren anschaulich über das Konsenssystem der schwedischen Regierung.

Des Weiteren ist das Medeltidsmuseet einen Besuch wert. Es zeigt eindrucksvolle Fundamente aus den 1530er-Jahren und originalgetreue Nachbildungen kleiner Häuser, Schuppen und Werkstätten aus dem Mittelalter.

Norrmalm

kulturhusetIm Stadtteil Norrmalm ist der schwedische Regierungssitz zu finden. Außerdem wohnen hier im Sagerschen Haus die Premierminister. Dahinter beginnt die moderne Innenstadt Stockholms. In den 1970er- und 80er-Jahren wurde hier ein ganzes Stadtviertel abgerissen und in modernem Stil wieder aufgebaut. Breite, mehrspurige Straßenzüge, große kahle Plätze und kalte Beton- und Glassfassaden sind das Ergebnis.

Auf dem zentralen Platz Sergels Torg ist das Kulturhuset mit dem Stadttheater zu finden. Das kulturelle Zentrum bietet ständig wechselnde Ausstellungen und andere kulturelle Ereignisse. Des Weiteren gibt es ein Internetcafé und eine Comic-Bibliothek. Der orientalisch anmutende Blumen- und Gemüsemarkt vor dem Konserthuset lockert das düstere Stadtbild der Insel durch lebhaftes Treiben auf.

Djurgården

Die „Freizeitinsel“ der Stockholmer, Djurgården, ist ein Vorzeige-Erholungsgebiet und überzeugt durch große Grünanlagen und interessante Museen. Stockholm bietet das erste Freilichtmuseum Skansen, das auf der Halbinsel erbaut wurde. Das Museum stellt ein Schweden in Kleinformat vor und Besucher können hier über 150 traditionell aufgebaute Häuser und  Werkstätten bewundern. Die Gebäude repräsentieren verschiedene Regionen Schwedens. Museumsmitarbeiter führen im Inneren Handwerksarbeiten aus und erklären den Besuchern, natürlich in historischer Kleidung, ihre Tätigkeit.

Ein weiteres Museum, dem Sie in jedem Fall einen Besuch abstatten sollten, ist das Vasa-Museum. Es stellt anschaulich die Geschichte und den Untergang des Flaggschiffes Vasa dar, das bei seiner Jungfernfahrt nach wenigen Minuten auf den Grund des Meeresbodens sank. Das Schiff wurde geborgen und sämtliche Ausstellungsstücke sind Originale. Weitere Highlights sind eine Glasbläserei und der Nordische Zoo, der mit seinem Streichelzoo besonders Kinder zu überzeugen weiß.

Besonders atmosphärisch wird es auf Djurgårdenan lauen Sommerabenden: die halbe Stadt versammelt sich dann in den Biergärten und Cafés, um die herrliche Atmosphäre der Insel bei einem kühlen Bier zu genießen.

Södermalm

södermalmKünstler werden sich auf der alternativen Insel Södermalm bestens aufgehoben fühlen. Hier befinden sich viele Galerien, Designerkollektive, Second-Hand-Shops und diverse Museen. Unter anderem zum Beispiel das Stockholm Stadsmuseum, das die Geschichte von Stockholm und den Bewohnern zeigt.

Eine tolle Aussicht hat man von der Anhöhe um die Katarinakirche oder im Park an der Sofiakirche. Ein Aufzug aus den 1930er-Jahren befördert Besucher auf die Spitze der Schleuse Slussen, die Södermalm mit der Stadtinsel verbindet. Ursprünglich wurden die Slussen gebaut um das Gefälle zwischen Mälaren und Ostsee zu überbrücken,  heute ist die Schleuse mitunter der wichtigste Verkehrsknotenpunkt der Stadt. Auf Södermalm gibt es wenig berühmte Sehenswürdigkeiten, dafür aber viel Atmosphäre, idyllische Flecken und legere Cafés und Restaurants.

Kunst

Das größte schwedische Kunstmuseum, das Nationalmuseum, zeigt die stattliche Sammlung von Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen, Kunstgewerbe und Grafik vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Rund 16.000 Gemälde und Skulpturen von Künstlern wie Goya, Rembrandt und Rubens sind hier ausgestellt.

Im historischen Museum sind Ausstellungsstücke des schwedischen Staates zu besichtigen. Funde aus über 10.000 Jahren Geschichte, darunter einige aus der Wikingerzeit.

Das Rathaus der Stadt bietet einen imposanten quadratischen Turm aus braunen Ziegeln auf dem das Symbol der Schwedischen Krone aufgedruckt ist. Wer es wagt den Turm zu besteigen hat eine herrliche Aussicht auf die Altstadt. Wer sich nicht in die Höhe begeben möchte kann den imposanten Goldenen Saal im Inneren besichtigen, der mit wunderschönen Mosaiken und Fresken ausgestattet ist.

Festivals und Konzerte

In Stockholm warten eine Menge Konzerte darauf von Ihnen besucht zu werden. Das internationale Stockholm Jazz Festival ist eins der besten in Europa. Viele Konzerte finden auf der Halbinsel Djurgården statt und sind teilweise sogar kostenlos.

Wer eher klassische Musik bevorzugt, findet in Stockholm natürlich ebenfalls reichhaltig Möglichkeit seinen Interessen nachzugehen. Das Stockholmer Opernhaus ist heute Schauplatz klassischer Opern- und Ballettaufführungen. Außerdem bietet das im Neo-Barock erbaute Gebäude einen prächtigen Anblick auch für Nicht-Musik-Interessierte.

Um Stockholm

Wer noch nicht genug von Stockholm hat und sich nicht nur auf die Innenstadt beschränken möchte, sollte einen Ausflug in das angrenzende Umland machen. Stockholms Schärengürtel ist eine Attraktion, die Sie nicht verpassen sollten. Die Schären sind ganz unterschiedlich groß und teilweise nur von Vögeln und Seehunden bewohnt.

Es mangelt an Trinkwasserversorgung und elektrischem Strom. Trotzdem sind einige hartgesotten genug und besiedeln diese einsamen Gebiete. Am besten entdeckt man dieses faszinierende Stück Natur vor Stockholm mit einer geführten Bootstour.

Wer sich Stockholm einmal in einer individuell geführte Natur- oder Kulturreise zeigen lassen möchte, wird vielleicht über das Angebot von Stockholmsguide fündig.

(Bildquelle: ppz, rutgerblom, rutgerblom, nenyaki, alui0000 (von oben nach unten))

Weitere Beiträge

Tags: , , , , , , , , , , , ,