Skandinavische Filmtage in Bonn

16.04.2010

Am 06. Mai starten zum 11. Mal die Skandinavischen Filmtage in Bonn. Bis zum 14. Mai werden im Kino der Brotfabrik sowie im Rheinischen Landesmuseum insgesamt 8 Filme aus den Nordischen Ländern in Spielfilmlänge und Originalton mit deutschen oder englischen Untertiteln gezeigt. Als besonderes Highlight runden dann am letzten Abend 4 Kurzfilme aus Schweden und Norwegen das Filmfestival ab.

Die Skandinavischen Filmtage finden seit 1999 jährlich um die letzte Aprilwoche herum statt und werden von der Kulturgruppe Skandinavische Filmtage in Zusammenarbeit mit der Universität Bonn sowie der Bonner Kinemathek organisiert. Die Skandinavische Filmgruppe ist ein Zusammenschluss von Skandinavistikstudenten der Universität Bonn, die ehrenamtlich und mit großem Engagement an der Organisation des Kulturevents arbeiten.

Das diesjährige Programm bietet, vom Off-road-Movie bis zur Tragikkomödie, eine Bandbreite von Genres, so dass bei Filmfreunden keine Wünsche offen bleiben sollten.

Für alle Interessierten hier das  vollständige Programm. Karten werden am besten telefonisch vorbestellt.

11. Skandinavische Filmtage Bonn – Programm

Donnerstag, 06.05.2010, 19:00, Kino in der Brotfabrik
Tears of April; Käsky
Finnland 2008; 109 Min; OmU – Regie: Aku Louhimies; Drehbuch: Jari Olavi Rantala; Roman: Leena Lander; Cast: Samuli Vauramo, Pihla Viitala, Eero Aho, Eemeli Louhimies

Die Gradwanderung zwischen der zerstörerischen Gewalt des Krieges sowie einer Beziehung voll Liebe und Mitgefühl ist Mittelpunkt in der Romanverfilmung „Tears of April“.

Freitag, 07.05.2010, 21:00, Kino in der Brotfabrik
Hellsinki; Alan Miehet Rööperi
Finnland 2009; 133 Min; OmeU – Regie: Aleksi Mäkelä; Drehbuch: Marko Leino; Roman: Harri Nykänen; Cast: Samuli Edelmann, Peter Franzén, Kari Hietalahti, Pihla Viitala

Eine düstere und zugleich humorvolle Geschichte über zwei liebenswerte Ganoven, die während und nach der finnischen Prohibition zu Geld kommen wollen.

Samstag, 08.05.2010, 18:30, Kino in der Brotfabrik
Max Manus
Dänemark/Deutschland/Norwegen 2008; 118 Min; OmU – Regie: Espen Sandberg/Joachim Rønning; Drehbuch: Thomas Nordseth-Tiller; Cast: Aksel Hennie, Agnes Kittelsen, Nicolai Cleve Broch, Ken Duken

Die wahre Geschichte des Max Manus, einem außergewöhnlichen Widerstandskämpfer im Nazibesetzten Norwegen.

Sonntag, 09.05.2010, 20:30, Kino in der Brotfabrik
Worlds Apart; To verdener
Dänemark 2008; 108 Min; OmeU – Regie: Niels Arden Oplev; Drehbuch: Steen Bille, Niels Arden Oplev; Cast: Rosalinde Mynster, Johan Philip Asbæk, Jens Jørn Spottag, Sarah Boberg

Eine wunderbare Geschichte über Liebe und Religion und wie man manchmal seinen eigenen Weg gehen muss, um erwachsen zu werden.

Montag, 10.05.2010, 20:30, Kino in der Brotfabrik
Der Mann, der Yngve liebte; Mannen som elsket Yngve; The Man Who Loved Yngve
Norwegen 2008; 98 Min; OmU – Regie: Stian Kristiansen; Drehbuch/Roman: Tore Renberg; Cast: Rolf Kristian Larsen, Arthur Berning, Ida Elise Broch, Ole Christoffer Ertvåg

Jarle gründet mit seinen Freunden eine Rockband und ist glücklich mit Catherine zusammen, bis er seinen neuen Klassenkameraden Yngve kennenlernt. Fortan gerät seine Welt ins Wanken.

Dienstag, 11.05.2010, 19:30, Rheinisches LandesMuseum
Nord
Norwegen 2009; 79 Min; OmU – Regie: Rune Denstad Langlo; Drehbuch: Erlend Loe; Cast: Anders Baasmo Christiansen, Kyrre Hellum, Marte Aunemo, Mads Sjøgård Pettersen, Celine Engebrigtsen

Als der Säufer Jomar erfährt, dass er einen vierjährigen Sohn hat bricht er sein bisheriges Leben  ab und macht sich auf einem Motorschlitten auf Richtung Polarkreis. Auf seiner 900 Kilometer langen Reise durch die atemberaubende norwegische Schneelandschaft macht er die Bekanntschaft von verschiedenen kuriosen, aber sympathischen Menschen.

Mittwoch, 12.05.2010, 19:00, Kino in der Brotfabrik

Troubled Water; DeUsynlige
Norwegen/Schweden/Deutschland 2008; 115 Min; OmU – Regie: Erik Poppe; Drehbuch: Harald Rosenløw-Eeg; Musik: Johan Söderqvist; Cast: Pål Sverre Valheim Hagen, Trine Dyrholm, Ellen Dorrit Petersen, Fredrik Grøndahl

Jan Thomas soll ein Kind getötet haben. Nach langer Haft versucht er als Organist ein neues Leben zu beginnen, doch die Vergangenheit holt ihn ein…Eine Geschichte über Schuld und Sühne, die von einem wunderschönen Soundtrack untermalt ist.

Donnerstag, 13.05.2010, 20:00, Kino in der Brotfabrik
Starring Maja; Prinsessa
Schweden/Irland 2009; 94 Min; OmeU – Regie: Teresa Fabik; Cast: Zandra Andersson, Moa Silén, Anastasios Soulis, (Maria Lundqvist, Thomas Hedengran)

Über die Träume zweier unterschiedlichen Frauen, deren Freundschaft auf eine harte Probe gestellt wird.

Freitag, 14.05.2010, 21:00, Kino in der Brotfabrik
Kurzfilmabend (ca. 95Min)

Weitere Beiträge

Tags: , , , ,