Schwedische Literatur

literaturSchwedische Literatur ist auch im Rest von Europa und teilweise sogar auf der ganzen Welt bei Groß und Klein bekannt. Die schwedische Kinderbuchautorin Astrid Lindgren hat uns mit ihren Büchern – von Michel bis Pippi Langstrumpf – ein Stück schwedische Lebensart überliefert, für die sich bis heute nicht nur Kinder begeistern können.

Aber auch andere Autoren sind uns in Deutschland ein Begriff. Henning Mankell beispielsweise hat sich in den vergangenen Jahren zu einem äußerst angesehenen und gern gelesenen Krimi-Autor entwickelt. Titel wie „Mörder ohne Gesicht“, „Die Hunde von Riga“ oder „Der Mann der lächelte“ versprechen viel Spannung und eine düstere, skandinavische Atmosphäre. Mankell wurde 1948 geboren und lebt heute als Theaterregisseur in Mosambik.

Literatur des 19. Jahrhunderts

Ein weiterer einflussreicher schwedischer Autor ist der Bühnen- und Romanautor August Strindberg, der von 1849 bis 1912 lebte. Besonders seine Dramen prägten die schwedische Literaturwelt entscheidend. Strindberg fand in seinen Werken zu einer bis dahin neuartigen Umgangssprache, die die ältere deklamatorische Prosasprache ablöste. Besondere Bedeutung hatten seine Dramen „Fräulein Julie“ (1888) und die Trilogie „Nach Damaskus“ (1912).

Literatur im 20. Jahrhundert

Um die Mitte des 20. Jahrhunderts beeinflusste der Zweite Weltkrieg die Schriftsteller Schwedens ganz erheblich. Mehrer Autoren sprachen sich in ihren Werken eindeutig gegen das Nazi-Regime aus. Pär Lägerkvist schrieb die Romane Bödeln („Henker“) 1933 und Dvärgen („Der Zwerg“) 1944, die den bösen Kern des Menschen thematisieren. Weiterhin schrieb Karin Boye (1900-1941) den Zukunftsroman Kallocain und Eyvind Johnson (1900-76) seine Krilon-Trilogie, die er 1943 fertig stellte.

Ein bekannter moderner Autor ist Torgny Lindgren (geb. 1938) (nicht mit Astrid Lindgren verwandt!), der mit seinen fantastischen Kurzgeschichten und Romanen die Region Norrland in bildhafter Weise beschreibt. Berühmte schwedische Literatur haben in den 90er-Jahren die Autorinnen Kerstin Ekman (geb. 1933) und Inger Edelfeldt (geb. 1956) herausgebracht. Letztere erhielt besondere Anerkennung für ihre Novellensammlung Den förunderliga kameleonten („Helenas freier Tag“).

Aktuelle Berichte über Literatur, Kunst, Musik, Fashion und vieles mehr bietet übrigens NORD, die unabhängige Plattform für moderne Kultur und Design aus Skandinavien.

Schwedische Literatur kann man auf der Seite Sophias-bokhandel in Übersetzung sowie in der Originalsprache finden und geschichtlich Interessierte finden auf der Seite des Schwedenbuch-Verlag zwei Übersetzungen historischer schwedischer Romane sowie ein Buch über die ehemalige ABBA Sängerin Agnetha Fältskog.

(Bildquelle: halighalie)

Weitere Beiträge

Tags: , ,