Auf Polarlicht-Tour in Schwedens Norden

Aurora borealis- so lautet der wissenschaftliche Name für das beeindruckende Naturschauspiel, das sich jedes Jahr während der Wintermonate nördlich des Polarkreises beobachten lässt. Wie stark die Anziehungskraft dieses mystischen Spektakels ist, zeigen zahlreiche Veranstaltungen und Touren, die sich auf die Beobachtung der fluoreszierenden Lichter am Nordhimmel spezialisiert haben. Von Kiruna, Schwedens nördlichster Stadt aus, bieten zahlreiche Veranstalter sogenannte „Northern Lights Touren“ an, die Touristen in einsame Gebiete abseits von störenden Lichtern der Stadt begleiten, in denen das Polarlicht besonders deutlich zu sehen ist.

Aurora Sky Station

Ein besonders guter Ort, um das unregelmäßig auftretende Ereignis zu beobachten, liegt in der Nähe von Kiruna im Nationalpark Abisko. Dort befindet sich die Aurora Sky Station, in der Touristen während der Wintermonate gute Chancen haben, die Aurora borealis zu Gesicht zu bekommen. Grund hierfür ist der klare Himmel und die trockene Luft in der Region, die das Nordlicht besonders sichtbar werden lässt. Rund 70 Euro kostet ein Besuch der Station, in der eine Fahrt mit der Seilbahn sowie das Ausleihen eines warmen Overalls inbegriffen sind.

Starke Polarlichter im kommenden Winter

Wer selber einmal in den Genuss kommen will und eine Reise in den hohen Norden plant, sollte sich einen Termin in den kommenden Wintermonaten aussuchen. Laut Forschern ist die Chance das Nordlicht zu Gesicht bekommen dieses Jahr besonders groß, da sich der derzeitige Sonnenzyklus kurz vor seinem Ende einem Maximum nähert und besonders viele geladene Teilchen auf das Magnetfeld der Erde treffen, die das magische Leuchten in den unterscheidlichsten Farbtönen verursachen.

(Bildquelle: mrskyce)

Weitere Beiträge

Tags: , , , ,